Seite auswählen

Schon in meinem letzten Beitrag habe ich angekündigt, dass sich Cosimas Bereich im Badezimmer bereits wieder etwas veränderte. Heute möchte ich euch zunächst ihren Montessori Waschtisch vorstellen.

Montessori Waschtisch

Als Cosima 18 Monate alt war musste das kleine weiße Regal, in dem ich die Handtücher und Pflegeartikel verstaut hatte, umziehen, da ich Cosima zum Händewaschen nach dem Toilettengang, aber auch für die Pflege der eigen Person einen eignen Waschtisch bauen wollte. Natürlich könnte sie all dies auch auf dem Lernturm am großen Waschbecken tun, doch mit beiden Beinen fest auf dem Boden zu stehen ist ein viel schöneres, freieres und unabhängigeres Gefühl.

Den Waschtisch habe ich einfach aus vier Brettern zusammengeschraubt, die ich mir im Baumarkt passend zuschneiden ließ. Mit einem kleinen Faustschleifer rundete ich die scharfen Kanten etwas ab und sägte mit der Stichsäge ein passendes Loch für die zuvor besorgte Emaille Schale aus. Die Seitenteile lackierte ich wieder weiß wie unsere anderen Möbel für Cosima, die Regalböden lasierte ich zweifach, um das Holz vor dem Wasser zu schützen. Um keine Löcher in die Fließen bohren zu müssen, besorgte ich Klebenägel um den Spiegel auf Cosimas Augenhöhe zu befestigen.

Montessori Waschtisch oberer Bereich

Auf Cosimas Waschtisch befindet sich ein kleiner, transparenter Seifenspender, der maximal zu einem Drittel mit verdünnter, milder Naturseife gefüllt ist. Ihr könnt euch bestimmt denken, dass es einem Kleinkind viel Freude macht den Spender immer und immer wieder zu drücken. Alternativ kann man natürlich auch ein kleines Stück Seife anbieten. Wir verwenden allerdings nie Seife im Stück zum Händewaschen, weshalb ich es unnatürlich gefunden hätte Cosima diese anzubieten. Der Spender ist transparent, damit Cosima den Füllstand auch selbst sieht. Auch eine kleine Nagelbürste, die momentan vor allem nach künstlerischen Aktivitäten zum Einsatz kommt, liegt bereit. Auf der rechten Seite steht Cosimas Zahnputzbecher mit Zahnbürste und Zahnpasta. Seit einiger Zeit legt Cosima auch großen Wert darauf ihr Gesicht (sowie nach dem Duschen oder Baden auch ihren Körper) selbst einzucremen. Aus diesem Grund befüllte ich einen kleinen, wiederum transparenten Tiegel mit etwas Creme für sie.

Montessori Waschtisch Korb Haarbürste

Natürlich darf bei der Pflege der eignen Person auch das Haare Kämmen nicht fehlen. Ich befestigte für Cosimas Haarbürste, ihren Kamm und Handspiegel einen kleinen Korb mit Powerstrips an der Wand. Übrigens wollte Cosima unbedingt auch einen eigenen Handspiegel haben, da sie beobachtete, dass ich mir morgens immer meinen Zopf mit einem Handspiegel im großen Badspiegel anschaue. Der absorbierende Geist ist unfassbar! In einem kleinen Schälchen auf dem Waschtisch steht Cosima eine kleine Auswahl an Haarspangen zur Verfügung.

Montessori Waschtisch unterer Bereich

Im unteren Bereich des Waschtisches befinden sich zwei Kästen – einer mit frischen Handtüchern, der andere mit kleinen, selbstgenähten Waschlappen. Weiters steht dort auch ein Emaille Krug zum Wasser Holen und ein Eimer, um das schmutzige Wasser aus der Waschschüssel zur Toilette wegzubringen. Vor Cosimas Waschtisch habe ich eine kleine Badezimmermatte gelegt. Sie ist schön kuschelig weich unter den Füßen und saugt, wenn erforderlich, auch verschüttetes Wasser auf.

Montessori Waschtisch

Links neben dem Waschtisch hängt Cosimas kleines Handtuch zum Abtrocknen der Hände und des Gesichts. Wir verwenden übrigens gerne die weißen Handtücher aus der Kinderabteilung von Ikea. Sie haben die perfekte Größe, verfügen über eine Schlaufe zum Aufhängen und sind auch nicht zu starr.

Montessori Töpfchen

Der Bereich vom Korb bis zum Würfelhocker veränderte sich nur minimal. Ich ersetzte den kleinen, selbstgebauten Hocker mit dem etwas größeren Würfelhocker, den Cosima zuvor als Tisch im Essbereich verwendete und befestigte einen selbstklebenden Toilettenpapierhalter für Cosimas Rolle an der Wand, da sie mir mehrfach mitteilte, dass auch sie ihr Papier von der Rolle am Halter abreißen möchte – wie die Mama.

Montessori Körbchen zur Kleiderauswahl

Auf unserem Fensterbrett stehen morgens unter der Woche immer zwei kleine Körbchen mit jeweils einer kompletten Garnitur Kleidung, die ich am Vorabend herrichte. Ich nehme die Körbchen herunter und stelle sie für Cosima auf den Rand unserer Badewanne. So sind sie auf ihrer Augenhöhe und sie kann sich ein Körbchen aussuchen. Das andere stelle ich nach ihrer Auswahl wieder zurück nach oben. Ich achte beim Kauf der Kleidung schon darauf, dass sie keine unnötigen Herausforderungen wie zu viele Knöpfe oder komplizierte Verschlüsse birgt, die beim selbstständigen Anziehen zu Frustration oder einem Trotzanfall führen könnten. Die Körbchen helfen uns nicht zu viel der wertvollen Zeit am Morgen mit der Kleiderauswahl in Anspruch zu nehmen. Am Wochenende oder bei am Nachmittag erforderlichen Kleiderwechsel wählt Cosima ihre Kleidungsstücke allerdings selbst aus ihrem Schrank aus. Wie unser Kleiderschrank aussieht und welche Kleidung er beinhaltet, werde ich euch demnächst in einem Blogpost über Cosimas neu gestaltetes Montessori Kinderzimmer zeigen.

Auch in unserem Badezimmer gibt es noch weitere Neuerungen zusätzlich zum Waschtisch wie einen Kleinkind gerechten Toilettenbereich und neues Badezubehör. Dies werde ich euch gleich in meinem nächsten Beitrag zeigen. Ich freu mich auf euch!

Dieser Beitrag enthält Werbung und Affiliate Links. Gefallen euch meine Beiträge, würde ich mich wirklich sehr freuen, wenn ihr die Produkte über die Affilate Links auf ourmontessoriway.com direkt kauft. So erhalte ich lediglich eine kleine Provision, der Preis der Produkte bleibt für euch als Käufer gleich. Es werden keine zusätzlichen Gebühren erhoben.

Erhalte mehr Montessori Inspiration!

Tage dich kostenlos hier ein und erhalte regelmäßig neue Ideen, DIY Tutorials, Tipps und Tricks rund um Montessori für dein Zuhause.

%d Bloggern gefällt das: